0 0

Kolonien Atta laevigata verschiedene Größen

Artikelnummer: 2220AL

Atta laevigata

Gewicht: 0,4 kg
Lieferzeit 1-3 Tage

 

Kolonien Atta laevigata

Blattschneider Ameisen


Atta laevigata sind Blattschneider Ameisen die sich aus pflanzlichen Sachen ihren Pilz züchten. Die Ameisen ernähren sich dann von diesem Pilz.

Die Atta laevigata ist eine bisher wenig angebotene Blattschneiderameise.
Wir haben diese Tiere wie so viele andere auch selbst gesammelt. Die Tiere sind nicht schwer zu halten. Oft reicht ein fast geschlossenes Becken für hohe Luftfeuchtigkeit d.h. mit mind. 85% und ca. 23 bis 24 Grad. Futter wie Brombeerblätter und diverse Liguster Arten gibt es das ganze Jahr umsonst in der Natur. Haferflocken und diverse Nüsse werden auch gerne genommen.
Atta laevigata Kolonien passen ihr Wachstum am Futter an. Sie werden nicht zu groß wenn man dies nicht will. Es hängt alleinig von der Fütterung ab. Die Tiere passen sich auch oft in der Natur an da an diversen Stellen z.B. nicht massig Blätter vorhanden sind.

Die Atta leavigata ist die größte Blattschneiderameise. Die großen Arbeiterinnen ab ca. 2cm haben eine außerordentlich wunderschöne glänzend rote Färbung.

Blattschneider sind gut zu halten. Es reicht eine Box oder ein Becken mit mind. 6L Innenraum. Eine Öffnung von 2% ist am Anfang zu empfehlen. Bei einem Pilz von ca. 10cm² empfehlen wir mind. 5% Zugang zu Frischluft. 

Der Link für Haltungsinformationen von Blattschneidern.

Der Link für allgemeinene Haltungsinformationen.

Der Link für allgemeinen Haltungsinformationen Teil 2.

                  

      • Taxonomie: Unterfamilie Myrmicinae, Tribus Attini
      • Lat. Name: Atta laevigata
      • Verbreitung: Mittel-/Südamerika
      • Direkte Herkunft: Brasilien Region Bahia
      • Schwarmflug: in Brasilien Nov. - Dez.
      • Farbe: rot, (große Arbeiterinnen ab 2cm wie lackiert glänzend rot)
      • Lebensdauer der Königin: 14 - 20 Jahre
      • Lebensdauer Arbeiterin: 3 - 5 Jahre
      • Maximale Koloniegröße: 5 - 8 Millionen Tiere, in der Natur erreichen nur wenige Kolonien diese Größe aufgrund der Konkurrenz, Futtermangel und Wettereinflüsse *
      • Größe Königin: 29 - 32mm *
      • Größe Arbeiterinnen: 3 - 25mm *
      • Soldaten: nicht vorhanden
      • Stachel / Ameisensäure: nicht vorhanden; größere Arbeiterinnen haben eine hohe Beißkraft
      • Winterruhe: nein *
      • Nahrung: Blätter von Brombeeren, Rosen, Liguster; Haferflocken, Rosinen, diverse Nüsse, Äpfel etc.
      • Ausbruchsschutz: Talkum 2 – 3cm am oberen Beckenrand trocken auftragen *
      • Aggression: sehr hoch
      • Ausbruchsintensivität: hoch, Ameisen können gut klettern; Gips und anderes wird zerkleinert, zum abdichten hilft Stahlwolle oder Gaze
      • Tagesaktiv / Nachtaktiv: 100% Tagesaktiv, 50% Nachaktiv; grundsätzlich immer aktiv
      • Lichtintensität vom Nest: können gut an das Licht gewöhnt werden; rote Folie ist überflüssig *
      • Verhalten bei Störungen: reagieren nicht stark auf äußere Einflüsse
      • Temperatur im Nest: durchgehend 24° - 26° Grad *
      • Temperatur in der Arena: 23 Grad reichen aus
      • Licht: normales Tageslicht ist ausreichend; bei künstlicher Beleuchtung empfiehlt sich kaltweiß
      • Luftfeuchtigkeit für die Haltung: tropisch hoch, 85% - 95% (oft reicht es das Becken zu 98% geschlossen zu halten); je größer der Pilz wird, desto größer sollten Öffnungen für Frischluft vorhanden sein, gut erkennbar an der Tropfenbildung im Becken, ist diese zu stark benötigt man mehr Luftzufuhr; ein Hygrometer ist für die Haltung nicht zwingend notwendig
      • Kolonie Typ: monogyn
      • Nestformen / Habitate in der Natur: leben vorrangig in der Erde; auf Wiesen an Waldrändern aber auch direkt im Wald oder Dschungel
      • Nestformen zur eigenen Haltung: Becken mit Deckel die über Luftzugang verfügen
      • Arena: Bodengrund ist nicht notwendig, die Arena muss keine hohe Luftfeuchtigkeit haben
      • Nestbefeuchtung: Trockenheit im Nest schadet den Tieren da der Pilz austrocknet; Seramis im Nest anbringen und befeuchten; Seramis nicht unbedingt direkt beim Pilz lagern
      • Substrate in der Natur: Sand-Lehm Gemisch, Waldboden, verschiedene Erdböden
      • Reagenzgläser für die Aufzucht: werden vorrangig in einer kleinen Dose geliefert *
      • Reagenzgläser bei Lieferung: Dosen maximal wenige Stunden geschlossen weiter lagern
      • Gründung: erfolgt claustral (d.h. ohne Futter); wir empfehlen bei Gründung immer etwas Pilz von einer anderen Kolonie dazu setzen; ohne Zugabe liegen die Verlustraten in der Heimhaltung bei einer einzelnen Königinn bei über 90%
      • Brutentwicklung: vom Ei bis zur Larve  8 bis 14 Tage, Larve bis Puppe ca. 14 bis 22 Tage,  insg. Ei bis Arbeiterin ca. 3-5 Wochen (stark Temperatur abhängig)
      • Robust auf einer Skala von 1 (kaum) bis 10 (sehr robust): 8
      • Empfohlener Platz für die Haltung in der Arena: ab 25 x 25cm
      • Empfohlener Platz für die Haltung im Nest: Aufzuchtbox oder Aufzuchtbecken reicht anfangs 25x25cm; später empfiehlt sich ein Becken für den Pilz, ein Abfallbecken, ein Futterbecken
      • Expressversand: nicht notwendig
      • Winterversand: jederzeit möglich - Winterverpackung mit Heatpack erfolgt ohne weitere Zuzahlungen
      • Nach Erhalt der Lieferung: die gelieferte Dose kann ein paar Stunden verweilen; möglichst umgehend in das Aufzuchtbecken legen; die Blattschneider orientieren sich außerordentlich schnell in neuer Umgebung; bei kleinen Kolonien die Königin nicht allzu oft stören
      • Links für diese Ameisenart: wir empfehlen rechte Maustaste „Link im neuem Tapp öffnen"

                      Link für antweb.org; Link für antwiki.org   

 

*(Maximale Koloniegröße) bei Blattschneiderameisen lässt sich der Pilz wie gewünscht konstant auf z.B. 3L, 8L oder 20L halten. Die Tiere passen sich an der Fütterung mit dem Wachstum stark an

*(Größe) Die Größe kann auch je nach Sammelregion / Land etwas abweichen. Futtervorkommen und Wetter sind dafür ausschlaggebend. Oft wird der Nachwuchs in der eigenen Haltung etwas größer.

*(Winterruhe) liegt nicht vor. Weltweit gibt es nur Blattschneiderameisen im Süden der USA die einer kleinen Winterruhe unterliegen.

*(Ausbruchsschutz) Talkum trocken mit einem Pinsel anbringen oder mit dem Finger an die Scheiben im oberen inneren Bereich einige cm breit anbringen. Bei kleinen Kolonien hält das Talkum einige Wochen.

*(Lichtintensität vom Nest) Anfänglich wird empfohlen das Ameisennest abzudunkeln. Sobald die Tiere eingezogen sind kann diese Abdunkelung einige Wochen später entfernt werden.

*(Temperatur im Nest) Stark wechselnde Temperaturen können zu einer Diapause* führen. Bei dieser Ameise ist dies nicht der Fall.

*(Nestbefeuchtung) Extreme Trockenheit über eine längere Zeit kann zu einer Diapause* führen. Dies trifft hier nicht zu.

*(Diapause) Die Diapause, in Bezug auf die Tierruhe ist eine Verzögerung der Entwicklungsphase als Reaktion auf regelmäßige und wiederkehrende Perioden ungünstiger Umweltbedingungen. Es wird als physiologischer Ruhezustand mit sehr spezifischen initiierenden und hemmenden Zuständen betrachtet.

*(Monogyn) Nur eine Königin wird akzeptiert. Oft legen monogyne Königinnen mehr Brut als Arten die polygyn sind. Bei polygynen Arten kann es vorkommen, dass trotz mehrerer Königinnen nur eine (die dominanteste) Brut legt.

*(Reagenzgläser für die Aufzucht) Dose von der Lieferung entnehmen und Zeitnah umsetzen. Die Dose schräg d.h. 90 Grad im Becken ohne Deckel einsetzen. Man kann auch die Dose um 180 Grad drehen und ein Eingang in Form eines Rechteckes von 2 x 2 cm einschneiden, dies dann über den vorhandenen Pilz stülpen.

Versand von exotischen Ameisen:
Wir versenden ohne Aufpreis, je nach Bedarf mit 72h Heatpacks.
Der Versand ist dadurch auch bei kalten Temperaturen möglich. 



schreibt
Per Express am nächsten Tag erhalten. Pilz war im Großteil erhalten und auch nicht auseinander gefallen. Alle Ameisen sind fit und aktiv.
schreibt
Ich hatte schon bedenken aufgrund der hohen Temperaturen. Die Verpackung aber super. Viel Pilz war gut erhalten. Ich schätze um die 70 Tiere lg
schreibt
51-100 bestellt und ungefähr 150 bis 250 erhalten. Was will ich mehr. Blätter waren sogar auch noch beigelegt. Dickes Danke